SCHRÖPFEN & MASSAGE

Die Methode des Schröpfens ist eine alte ausleitende Reiztherapie. Sie wird schon seit ca.3300 Jahren in den verschiedensten Ecken der Welt praktiziert. Bei indigenen Völkern kommen beim Schröpfen Tierhörner und Kalebassen zum Einsatz. Die meisten Heilpraktiker arbeiten in der Regel mit Schröpfgläser aus Glas, Silikon oder Plastik.

Schröpfen bei muskulären Verspannungen

Setzt man nun Schröpfgläser auf ein Rückenareal, so erzeugt man einen Unterdruck. Dieser Reiz kann zu einem verbesserten Lymph- und Blutfluß im Unterhaugewebe führen. Die Reaktion der Hämatombildung(blaue Flecken) durch das Schröpfen schwindet meiner Beobachtung nach mit jeder weiteren Behandlung, bis sie ganz ausbleibt(oft parallel zur Verbesserung der Problematik).

Als Heilpraktiker setze diese Methode vor allem bei muskulären Verspannungen (Rücken/Schulter/Nacken) ein, aber auch bei chronischen Kopfschmerzen/Migräne. Hierbei sucht man den Rücken nach Myogelosen(schmerzhaften Verhärtungen im Bindegewebe) ab. Dort setzt man nach Absprache mit den Patienten die Schröpfgläser an.

Das blutige Schröpfen nutzt man tendenziell bei Füllezuständen(Bluthochdruck, Übergewicht, heiße Gelosen) ein. Hier bevorzuge ich jedoch die Blutegeltherapie. Die Sekrete, die beim Saugvorgang von den Blutegeln abgegeben werden, haben sich bei Arthrose oder auch hartnäckigen muskulären Verspannungen bewährt. Außerdem findet durch die 8-12stündige Nachblutung eine Art Aderlass statt(Ausleitung).

Das trockene Schröpfen wird bei Bedarf ein bis zwei mal wöchentlich eingesetzt und kann gut mit Massage, Baunscheidtherapie und Pflanzenheilkunde kombiniert werden. Ebenso angenehm wird von vielen Patienten eine Schröpf-Massage empfunden, bei der die Gläser langsam über eingeölte Körperpartien, meist im Rückenbereich, gezogen werden.

Massage als Ergänzung

Die klassische Massage als erwärmende und schmerzlindernde Anwendung stellt eine gute Vorarbeit zum Schröpfen dar. Man kann beide Methoden sehr gut kombinieren. Beim Massieren erkennt man die verspannten Areale, wärmt die Muskulatur auf(verbesserte Durchblutung) und setzt im zweiten Teil der Behandlung die Schröpfgläser auf. Eine Kombination aus beiden Methoden ist die Schröpfmassage. Hierbei werden die Schröpfgläser langsam über die Rückenmuskulatur gezogen, was meistens als angenehm empfunden wird.

Literatur: Johann Abele – Schröpfkopfbehandlung, Haug Verlag